Zu queer fürs Gefängnis

Von Christian Schmacht

Vor sechs Monaten in Müchen: Eine Frau tritt aus einem Haus. Vielleicht fährt sie auch in ihrem Auto. Sie wird von der Polizei kontrolliert und daraufhin verhaftet. Sie kommt in Untersuchungshaft und landet im Männergefängnis. Wird dort in die Einzelhaft gesteckt. Erst nach sechs Monaten berichtet die Presse über diesen merkwürdigen Skandal.

Die trans Frau Diana O. wurde im Frühjahr dieses Jahres in München verhaftet, nachdem sie nervös ein Bordell verlassen haben soll. Ist sie Sexarbeiterin? Kundin? Oder ohne Zusammenhang in der Nähe eines Bordells angetroffen worden? Welche Rolle spielt ihre angebliche Nervosität?

Mehr lesen:
https://missy-magazine.de/blog/2019/11/19/zu-queer-fuers-gefaengnis/


0 Antworten auf „Zu queer fürs Gefängnis“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht + = neun